Absichtslosigkeit im Shiatsu

Der Weg ist immer ohne Absicht,
und doch gibt es nichts, was er nicht geschehen machte.
Könnten Herrscher und Könige sich daran halten,
so würden alle Wesen sich ganz von selbst entwickeln.
Haben sie sich entwickelt und wollen handeln,
würde ich sie durch die Schlichtheit des Namenlosen festigen.
Doch selbst die Schlichtheit des Namenlosen wäre nicht erwünscht.
Gibt es kein Wünschen, dann herrscht Stille,
und die Welt würde sich von selbst befrieden.

aus: Daodejing übers. von Thomas Cleary, in: Cleary, Thomas (Hrsg.), „Die drei Schätze des Dao. Basistexte der inneren Alchimie“, Berlin: Edition Steinrich 2012 (1991), S.39-44; S.41-42.

Absichtslosigkeit gehört zu den Pfeilern der inneren Haltung im Shiatsu. Das bezieht sich in erster Linie auf den Shiatsu-Praktiker – wirkt sich aber natürlich auf den Klienten genauso aus!

Moos und Schnee

Absichtslosigkeit ist ein Grundprinzip des Daoismus. Handeln ohne zu Handeln, oder in der Kampfkunst: Siegen ohne zu Kämpfen, ist „Wu Wei“. Diese Lebensweise widerspricht dem westlichen konsequenzialistischen, aber auch utilitaristischen und absichtsvollem Denken, und ist ihm oftmals fremd.

Durch das absichtslose Handeln wird unser Handeln nicht mehr zweckentfremdet. Wenn ich los laufe, um einkaufen zu gehen und dabei nur meine Einkaufsliste im Sinn habe, bin ich in meiner Handlung gerichtet und in meiner Wahrnehmung eingeschränkt. Es geht gerade nicht darum, etwas nur für einen bestimmten Zweck zu tun, sondern die ganze Zeit während meines Tuns da zu sein, offen zu sein und möglichst ganzheitlich wahrzunehmen. Wenn mir im Shiatsu Anamnese-Gespräch und Hara-Diagnose den Leber-Meridian indizieren, behandle ich natürlich den Leber-Meridian, aber ich versteife mich in der Behandlung nicht darauf, den Leber-Meridian „zu richten“, sondern bleibe geistig offen, und sehe dann, wohin mich die Behandlung führt. Manchmal braucht es bloß eine rasche Behandlung des Leber-Meridians, manchmal eine sehr ausführliche. Manchmal ergeben sich währenddessen andere energetische Verteilungen, die ebenso die Aufmerksamkeit in der Massage einfordern. Es geht um den Weg, nicht um das Ziel. Indem ich achtsam und absichtslos handele, kann ich etwas vollziehen, was mir sonst versperrt bliebe: dem Fluss der Energie zu folgen.

Der Frühling zeigt sich – absichtslos waltet die Natur.

Veröffentlicht von

Katja

Floating water does not decay.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s